Allergie und Hautreaktionen auf Dexcom G6

Lange war es hier still, nun muss ich mich aber mal wieder melden - es geht mal wieder um das leidige Thema (Pflaster-)Allergie, diesmal auf den Dexcom G6.

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, habe ich nach meinen schlechten Erfahrungen mit dem Guardian 3 Sensor von Medtronic Ende letzten Jahres aufgegeben und bin zum Dexcom G6 gewechselt. Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, immerhin habe ich die 640g und für die ist natürlich der Guardian 3 konzipiert (Stichwort Hypovorabschaltung). Trotzdem habe ich den Wechsel nie bereut: Der Dexcom G6 ist viel genauer (tatsächlich hatte ich noch keinen Sensor, der auch nur ansatzweise solche Abweichungen hatte wie der Guardian 3) und das ohne zu kalibrieren. Ich war immer eher für Sensoren, die kalibriert werden, weil ich da mit dem Freestyle Libre ohne Kalibrierungen nicht die besten Erfahrungen gemacht hatte. Aber der Dexcom ist ohne Kalibrierungen sehr genau und falls es doch mal abweicht, kann man trotzdem auch manuell kalibrieren.

 

Mal wieder die Pflasterallergie...

Ich war also mehr als zufrieden. Ich habe den Dexcom beim ersten Mal ohne zusätzlichen "Schutz" darunter getragen, aber stellte schnell fest, dass meine Haut dann doch zu sehr darauf reagiert. Das war keine große Überraschung, schließlich hatte ich das bislang bei allen Sensoren in mehr oder weniger ausgeprägter Form.

Beim Guardian 3 hatte ich es mit der Cavilon-und-Hydrogelpflaster-Methode (hier geht's zur Bild-für-Bild-Beschreibung) gut im Griff und diese funktionierte dann glücklicherweise auch beim Dexcom einwandfrei. Also alles paletti.

 

Bis dann im März meine neue Sensorlieferung kam.

Plötzlich fing es trotz Hydrogelpflaster und Cavilon ab Tag 2 wahnsinnig an zu jucken. Ich hielt den Juckreiz kaum aus, wollte aber unbedingt durchhalten, weil ich immer wieder dachte, dass es ja vielleicht doch wieder weggeht. Wegen meiner gleichzeitig auftretenden Pollenallergie (und ja, ich habe auch überlegt, ob es da einen Zusammenhang geben könnte - da die Allergie in der Vergangenheit bei anderen Sensoren aber auch außerhalb der Pollensaison auftrat, glaube ich das eher nicht) habe ich ohnehin Allergietabletten genommen. Und tatsächlich wurde damit der Juckreiz auch immer wieder kurzfristig erträglich. So quälte ich mich durch die 10 Tage Tragedauer, um dann festzustellen, was ich ohnehin schon geahnt hatte: Die Allergie hatte diesmal trotz des zusätzlichen Schutzes zugeschlagen. 

 

(Da ich im März leider kein Foto gemacht habe, kommt hier ein Foto meiner ersten Reaktion auf den Dexcom - damals ohne Schutz darunter. Da es im März ganz genauso aussah, ist das hier entsprechend ein Symbolbild.)

Beim nächsten Sensor merkte ich wieder nach zwei Tagen den nervigen Juckreiz. Mir war jetzt klar, dass ich das nicht so weitermachen konnte, denn erstens war der Juckreiz kaum auszuhalten und zweitens wollte ich auch nicht meine Haut dauerhaft diesem Stress aussetzen (denn ich weiß ja, dass Hautreaktionen nochmal viel schlimmer werden können...).

Nachdem ich das Ganze schonmal per Mail an Dexcom geschickt hatte, schaute ich mich in der Dexcom G6-Facebook-Gruppe um  - und entdeckte Erstaunliches. Einigen Leuten ging es seit kurzem ähnlich wie mir. Viele davon nutzten den Dexcom schon jahrelang problemlos und hatten jetzt plötzlich Probleme.

Natürlich muss man in solchen Gruppen immer vorsichtig sein, da generell natürlich eher die Personen schreiben, die Probleme haben und nicht die, bei denen alles gut ist. Es wird dementsprechend auch so sein, dass der überwiegende Teil der Dexcom-Nutzenden keine Probleme hat. Trotzdem war es in der Gruppe schon recht auffällig, da in der Vergangenheit das Thema Hautreaktion dort nicht so intensiv behandelt wurde . Im Gegenteil, viele berichteten positiv darüber, z. B. vom Freestyle Libre zum Dexcom gewechselt zu sein und seitdem keine allergischen Reaktionen mehr zu haben.

Nun ergab eine Umfrage in der Facebook-Gruppe, dass zumindest über 70 Leute seit kurzem Probleme hatten.

Auch meine spontan bei Instagram gestartete Umfrage zeigte, dass zwar die meisten keine Probleme hatten, diejenigen mit Allergieproblemen diese aber überwiegend erst seit kurzem haben.

 

Hat Dexcom etwas am Kleber verändert?

Es lag dann natürlich nah, zu überlegen, ob Dexcom evtl. etwas am Kleber verändert haben könnte. Allerdings weiß man ja von den strengen medizinischen Auflagen und dass eine umfassende Änderung nicht mal "einfach so" möglich ist. Irgendwann mehrten sich dann aber die Rückmeldungen von Dexcom-Nutzenden, die mit der Hotline telefoniert hatten und sagten, ihnen sei telefonisch bestätigt worden, dass "etwas anders" sei. 

Ich wollte es dann auch genau wissen und nahm nach meiner Mail nun auch telefonisch Kontakt mit Dexcom auf. An der Stelle muss ich übrigens einmal die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hotline loben - das waren bisher durchweg sehr positive Erfahrungen. 

Der Mitarbeiter, mit dem ich sprach, war ebenfalls sehr hilfsbereit und gab mir auch ausführlich Auskunft zum Kleber. Ich bat im Anschluss an das Gespräch darum, mir das Ganze auch noch einmal schriftlich zuzusenden. Da mir zu keinem Zeitpunkt gesagt wurde, dass diese Informationen vertraulich sind und diese ja auch über die Hotline herausgegeben wurden, möchte ich das Ganze hier einmal mit euch teilen - vielleicht auch für diejenigen, die aus verschiedenen Gründen noch nicht bei der Hotline anrufen konnten oder keine so ausführlichen Informationen bekommen haben.

 

"Ende 2019 stellte Dexcom einen neuen Sensor-Patch vor. Das neue Sensorpflaster enthält wie das vorherige Pflaster druckempfindlichen Klebstoff auf Acrylbasis in medizinischer Qualität. Der einzige Unterschied im Klebstoff ist eine geringfügige Änderung der Formulierung. Beide Klebstoffformulierungen haben die Reizprüfung bestanden, ermöglichen einen Verschleiß von 10 Tagen und enthalten kein Latex. […]

Das Pflaster besteht aus einer druckempfindlichen Acryl- sowie Polycarbonat-Klebstoffzusammensetzung angebracht mit Heißverprägung.

Der Klebstoff enthält keinen Latex und keine tierischen Bestandteile.

Die Bestandteile des [Sensorfadens] bestehen aus Silber, Platinum sowie Polymembran."

 

Kurzum, die Antwort ist also: Ja, Dexcom hat etwas verändert. Allerdings wurden offenbar nicht die Bestandteile selbst verändert, sondern deren Zusammensetzung. Es liegt nahe, dass diese Änderung jetzt auch im Zusammenhang mit den Hautreaktionen von mir und vielen anderen steht. Jede Haut reagiert natürlich anders und man wird vermutlich nie einen Kleber finden können, der für alle gleichermaßen "funktioniert". Trotzdem hatte ich den Eindruck (absolut subjektiv), dass beim "alten" Kleber die Kontaktallergien eher seltener auftraten als es jetzt aktuell der Fall ist. 

Ich möchte an dieser Stelle auch absolut nicht auf Dexcom schimpfen, denn sie werden die Zusammensetzung wohl auch nicht grundlos geändert haben. Wieso das passiert ist, ist rein spekulativ, denkbar wäre aber z. B., dass der Kleber sich in der Vergangenheit bei vielen zu früh gelöst hat und es hier entsprechend viele Reklamationen gab, sodass eine Änderung nötig wurde. Wie gesagt, das ist rein spekulativ, wäre aber ein nachvollziehbarer Grund.

Es ist in meinen Augen auf jeden Fall positiv, dass offen kommuniziert wird. Das habe ich in der Vergangenheit auch bei anderen Firmen schon anders erlebt. Ich persönlich kann absolut nicht abschätzen, wie viel Prozent der Nutzenden von der Allergieproblematik betroffen sind und kann dementsprechend auch nicht sagen, wie wahrscheinlich es ist, dass Dexcom wieder etwas an der Zusammensetzung ändern wird. Das dürfte wohl erst dann der Fall sein, wenn eine relativ hohe Prozentzahl betroffen ist. 

 

Was nun?

Ich kann nur an alle appellieren: Falls ihr auch allergische Reaktionen auf den Dexcom haben solltet, meldet euch bitte bei der Hotline. Ohne von unseren Problemen zu wissen, kann uns auch niemand helfen. Ich weiß, dass es manchmal nervig ist, sich aufzuraffen und an den Hörer zu hängen, aber nur so besteht überhaupt die Chance, dass etwas verändert wird. Wenn 30% der Nutzenden betroffen wären, aber sich nur 5% melden, wird das Problembewusstsein natürlich nicht dementsprechend geschaffen. Und, wie gesagt, alle Mitarbeitenden der Hotline bisher waren sehr nett, man muss also nichts befürchten.

Vielleicht ist es aber auch so, dass diejenigen, die von der Allergie betroffen sind, eben doch mal wieder zur Minderheit gehören und andere Lösungen finden oder im schlimmsten Fall sogar ganz auf den Sensor verzichten müssen.

 

Ich persönlich habe mich dazu entschieden, lieber zu riskieren, dass sich evtl. noch weitere Kreuzallergien entwickeln (denn diese Gefahr besteht leider immer bei Kontaktallergien), als den Sensor ganz aufzugeben - zumal die Reaktionen noch nicht so schlimm waren wie damals beim Freestyle Libre.

So habe ich nach den zwei Sensoren, die die allergische Reaktion bei mir auslösten, versucht, etwas an meiner Methode zu ändern. Statt Cavilon habe ich Skin Tac verwendet und statt des Hydrogelpflasters eine Hautschutzplatte von Coloplast, die eigentlich für die Stomaversorgung gedacht ist.*

 

Damit bin ich dann genauso vorgegangen wie bei meiner "alten" Methode. Ich muss allerdings sagen, dass die Hautschutzplatte zwar super ist, weil sie sehr dick ist, das aber gleichzeitig auch ein Problem ist, weil man wirklich exakt kleben muss - sonst geht der Sensorfaden nicht durch. Außerdem ist der Kleber der Hautschutzplatte m. E. nicht sonderlich stark. Wenn Skin Tac darunter ist, hatte ich da keine Probleme, da das ja auch zusätzlich klebt, aber ohne einen zusätzlichen Kleber darunter könnte ich mir vorstellen, dass es beim Setzen schwierig wird.

 

Mit Skin Tac und der Hautschutzplatte hatte ich überhaupt keine allergische Reaktion mehr, es hat nicht einmal gejuckt. Danach habe ich Skin Tac mit dem Hydrogelpflaster getestet und als auch das funktionierte, bin ich bei meinem aktuellen Sensor nochmal testweise zurück auf die "alte" Kombi (Cavilon und Hydrogelpflaster) gegangen. Überraschenderweise bleibt auch hier gerade der Juckreiz noch aus. Es kann also auch noch sein, dass es bei mir nur eine vorübergehende Erscheinung war (was mich natürlich freuen würde).

Ich bleibe aber lieber vorsichtig und habe mir daher nun auch Skin Tac sowie die Hautschutzplatten gekauft. Beides ist relativ teuer. Falls ihr das also ausprobieren wollt, würde ich empfehlen, dass ihr beides erst einmal testet - Skin Tac haben viele, vielleicht fragt ihr einmal in einer Facebook-Gruppe nach, ob jemand euch gegen einen kleinen Betrag ein Tuch zum Testen zusendet. Von der Hautschutzplatte kann man ebenfalls ein kostenloses Muster beim Hersteller Coloplast bestellen.

 

Zum Schluss noch ein ganz wichtiger Hinweis: Ich erwähne das zwar immer wieder, aber auch hier sei nochmal gesagt, dass ich keine Ärztin bin und auch ansonsten keine medizinische Ausbildung habe. Ich berichte hier nur über meine eigenen, persönlichen Erfahrungen. Das Austesten der beschriebenen Methoden erfolgt auf eigene Gefahr - im Zweifel sprecht euch bitte mit eurer diabetologischen Praxis oder einer Hautärztin/einem Hautarzt ab. 

 

* Das Ganze ist keine Kooperation mit irgendwelchen Marken - ich habe mir alles selbst gekauft bzw. von netten Menschen bei Facebook zum Testen bekommen und berichte von meinen persönlichen Erfahrungen. Die Marken nenne ich hierbei, da immer wieder Fragen hierzu kommen und ich diese dann nicht einzeln beantworten muss. Wie gesagt, sind das die Marken, mit denen ich persönlich gute Erfahrungen gemacht habe, was nicht heißt, dass es auch bei anderen funktioniert.

 

Nun würde mich aber noch interessieren: Habt ihr auch allergische Reaktionen auf den Dexcom G6? Wenn ja, wann traten diese zum ersten Mal auf? Was tut ihr dagegen? Habt ihr schon mit der Hotline gesprochen? Ich freue mich auf eure Rückmeldungen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Aline (Donnerstag, 14 Mai 2020 12:28)

    Hey :)
    danke für den tollen Beitrag! Ich nutze das Dexcom CGM (erst G5, jetzt G6) schon über 2 Jahre und war immer super zufrieden ( im Gegensatz zu meinen vorherigen Erfahrungen mit dem FreeStyle Libre 1). Hatte auch nie Probleme mit allergischen Reaktionen darauf, doch nun seit Mitte April habe ich den von dir beschriebenen Juckreiz + Rötungen und es "suppt" unterm Pflaster! Bisher habe ich noch nicht mit der Hotline telefoniert, werde das dann aber jetzt mal machen, wo ich weiß, dass es wohl einige von den "Süßen" betrifft. Das ist irgendwie - auch wenn es blöd kling - total "beruhigend" und tröstlich!

    Skin Tac kannte ich bisher noch nicht. Würde ich gerne mal probieren. Ist das auch ein Spray wie SensiCare / Cavillon? Wenn ich google, bekomme ich immer nur so "Tücher" angezeigt.
    Lieben Gruß!

  • #2

    Caro (Mittwoch, 20 Mai 2020 15:35)

    Liebe Aline! SkinTac wird von vielen verwendet, damit es besser klebt, Cavilon klebt ja selbst nicht so sehr. Beides bildet einen Film auf der Haut, der bei SkinTac nach meiner Erfahrung etwas länger hält. Es ist allerdings auch nicht ganz günstig, aber mal einen Versuch wert, dachte ich.
    Ich habe auch die Tücher. Nutze eins pro Sensor. Es gibt wohl auch ein Liquid, aber das habe ich leider im Internet auch irgendwie nicht gefunden... :D
    Ich hoffe, du findest für dich eine Möglichkeit und super, dass du bei Dexcom Bescheid sagst!
    Liebe Grüße!

  • #3

    Erwin (Samstag, 30 Mai 2020 20:08)

    Hallo der Beitrag hat mich sehr interessiert und bin Positiv überrascht wie interessant du das geschrieben hast auf deine Frage ob ich mit der Hotline schon gesprochen habe kann ich das nur bejahen. Ich habe dreieinhalb Jahre FreeStyleLibre genutzt und bin dann wegen der typischen Hautreizungen zum Dexcom gewechselt und nun habe ich seit ungefähr anderthalb Monaten wieder das gleiche Problem Hautrötung Wasserbläschen und Wundwasser das unter dem Pflaster Austritt. Habe versucht den Dexcom an mehreren anderen Körperstellen zu tragen was mir auch nicht weitergeholfen hat. Wie du schon erwähntest die Hotline war sehr zuvorkommend und höflich würde mich freuen wenn mit diesem Artikel eine positive Änderung bei Dexcom voranschreiten würde.
    Gruß Erwin