Freestyle Libre: Auf ein Neues!

Eigentlich hatte ich mit dem Freestyle Libre ja abgeschlossen. Ich hatte nicht nur mit häufig stark abweichenden Werten zu kämpfen, sondern vor allem auch mit einer Allergie auf das Pflaster. Warum und wie ich es jetzt doch nochmal versuche, berichte ich euch heute.

Die neue Methode

Nachdem ich ja die vielgelobten Blasenpflaster von Hansaplast und Compeed ausführlich und erfolglos als Unterlage getestet hatte und die ebenfalls bei vielen wirksame "Heidi-Methode" auch nicht bei mir funktionierte, wollte ich seltener erfolgreiche Methoden wie Kinesiotape unter dem Sensor erst gar nicht testen.

Die liebe Daniela (schöne Grüße an dieser Stelle) hat mich dann auf eine weitere Möglichkeit aufmerksam gemacht, die ursprünglich von Iris kommt, die auch Admin der Freestyle Libre-Facebook-Gruppe ist (auch hier schöne Grüße und danke, dass ich deine Idee veröffentlichen darf).
Es werden hierbei auf eine Schicht Omnifix elastic zwei Schichten Leukoplast wasserfest geklebt, das Ganze rund ausgeschnitten und mittels Lochstanzer ein Loch in die
Mitte gestanzt. Anschließend habe ich, ebenfalls auf Tipp von Daniela, diese Barriere schon vor dem Setzen des Sensors an diesen angebracht, und zwar folgendermaßen: Den Sensor habe ich ganz normal schon einmal in die Setzhilfe gesetzt, diese also gespannt; daraufhin die Setzhilfe mit der Öffnung nach oben in ein passend großes Glas gestellt und die Schutzschicht der "Unterlage" leicht abgelöst. Dann habe ich diese vorsichtig mit einer Pinzette schon mal in der Setzhilfe an den Sensor geklebt, so ließ sich das Loch praktischerweise genau treffen. Ebenfalls mit der Pinzette habe ich anschließend die Schutzschicht komplett abgelöst und mit einem Zahnstocher das Ganze leicht angedrückt. (Eine detaillierte Beschreibung mit Bildern ist auch in der besagten Facebook-Gruppe zu finden, hierbei unter Dateien, Dateiname "Compeed direkt mit dem Sensor setzen").
Ich muss sagen, dass das Setzen super funktioniert hat, man braucht nur ein wenig Fingerspitzengefühl. Das bereits präparierte Unterlagen-Pflaster wurde mir netterweise zum Testen von Daniela zugeschickt, sodass ich erst einmal schauen kann, ob es wirklich bei mir funktioniert, bevor ich für das Material Geld ausgebe.

Erste Erfahrungen

Gesetzt habe ich den Sensor am Mittwoch, heute ist Sonntag. Am Mittwoch passten die Werte anfangs mal wieder überhaupt nicht und ich hatte sogar schon Sorge, dass ich den Sensor ganz vergessen kann. Er zeigte mir dauernd LO an, blutig kam ich in der Spitze auf 127 mg/dl. So konnte ich damit natürlich wenig anfangen. Als dann noch eine Fehlermeldung kam, hatte ich schon halb aufgegeben, aber der Sensor hat sich dann doch noch gefangen. Die Abweichungen halten sich jetzt auch absolut in Grenzen und liegen zwischen 10-20 mg/dl, wobei der Glukosewert immer etwas unter dem Blutzuckerwert liegt.

Ich messe jetzt auch kaum noch gegen, weil ich gesehen habe, dass es so gut passt. Gegenmessen macht für mich dennoch generell Sinn, vor allem, wenn das Körpergefühl nicht zum Wert passt. Ich weiß, dass einige dem Freestyle Libre blind vertrauen und überhaupt nicht gegenmessen - dieses Vertrauen kann ich so leider noch nicht aufbringen. Zu oft habe ich bei Sensoren Abweichungen von bis zu 80 mg/dl festgestellt, die mir ohne Gegenmessen nicht aufgefallen wären. Exzessiv soll es aber natürlich nicht werden, dann verliert das Freestyle Libre ja auch wieder irgendwie seinen Sinn.

Nun aber zum anderen wichtigen Punkt, die Allergie. Ich muss sagen, dass ich leider ein leichtes Jucken verspüre - ich hoffe aber noch, dass das daran liegt, dass durch das kleine Loch ja etwas Hautkontakt da ist und der vielleicht das Jucken auslöst. Mehr wird sich in 10 Tagen beim Ablösen zeigen; dann berichte ich an dieser Stelle natürlich wieder. Bei Daniela, die die Methode schon getestet hat, war die Stelle leicht gerötet, aber nicht vergleichbar mit sonstigen allergischen Reaktionen - ich wäre mit dem Hautbild, das ich bei ihr gesehen habe, auf jeden Fall zufrieden.
Ich habe auch noch einen zweiten Sensor hier, bei dem ich das Ganze vielleicht nochmal in Verbindung mit Skin Tac testen werde. Skin Tac sind Tücher, die eine Art Schutzfilm auf der Haut hinterlassen und sie so vor der Allergie schützen sollen. Eines wurde mir ebenfalls testweise von Sabrina, einem weiteren lieben Facebook-Mitglied, zugeschickt, denn die Skin Tac-Tücher sind leider sehr teuer und falls es nicht funktioniert, wäre mir die Investition zu groß.

Übrigens: Ich stelle wieder fest, wie angenehm ich es finde, jederzeit einen Überblick über meinen Blutzucker zu haben. Die vielen Vorteile, die das Freestyle Libre bietet, sind einfach unschlagbar. Man sieht einfach so vieles, was einem durch normales Blutzuckermessen entgeht und es gibt einem so viel Sicherheit, wenn man schon frühzeitig sieht, wann der Wert sich einem kritischen Bereich nähert. Hypos habe ich bisher immer noch rechtzeitig verhindern können, was mir ansonsten sicher nicht gelungen wäre. Trotzdem gibt es natürlich noch jede Menge Stellschrauben und weil ich ja immer für mehr Realismus bei den Kurven bin, stelle ich euch hier abschließend auch gerne mal zwei "Varianten" meines Glukoseverlaufs vor.


Habt ihr noch weitere Tipps gegen die Allergie? Was habt ihr schon getestet? Ich bin wirklich für alles dankbar, was ich so kriegen kann ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0